Kraftfahrzeugtechnik (Modullehrberuf)
Bildquelle: Pixaby

Dafür, dass unsere Autos verkehrs- und betriebssicher sind, sorgen die Kraftfahrzeugtechniker/innen.

Jeder Lehrling muss zusätzlich zum Grundmodul in einem Hauptmodul ausgebildet werden (Lehrzeit: 3 1/2 Jahre). Wird er/sie darüber hinaus in einem weiteren Hauptmodul oder in einem Spezialmodul ausgebildet, verlängert sich die Lehrzeit auf 4 Jahre.

Module:


  • Grundmodul: Kraftfahrzeugtechnik
  • Hauptmodule: Personenkraftwagentechnik, Nutzfahrzeugtechnik, Motorradtechnik
  • Spezialmodule: Systemelektronik, Hochvolt-Antriebe
Aktivitäten
  • mechanische Teile in Kraftfahrzeugen prüfen, instand halten und reparieren
  • Mess-, Prüf- und Testeinrichtungen sowie elektronische Diagnoseeinrichtungen bedienen und die Ergebnisse auswerten
  • für den Betrieb der Fahrzeuge erforderliche Treib-, Kühl- und Schmiermittel richtig auswählen und einsetzen
  • Wartungs- und Reparaturarbeiten am Motor, Bremsen, Radführung, Radaufhängung, Karosserie bzw. Motorradrahmen usw. durchführen
  • Sicherheits-, Komfort- und Kommunikationselektronik der jeweiligen Fahrzeuge montieren, prüfen, ausbauen und warten
  • Kundinnen und Kunden über den sicheren Einsatz des Fahrzeuges und die Wartung beraten
Module
  • Personenkraftwagentechnik
  • Nutzfahrzeugtechnik
  • Motorradtechnik
Offene Lehrstellen

Derzeit keine Lehrstellen!

Bildquelle: Pixaby
Lehrzeit

3 1/2 bis 4 Jahre
Lehrbetriebe

KFZ-Werkstätten, KFZ-Industrie und Zulieferbetriebe
Gehaltstabelle

vonbis
1. Lehrjahr € 574,- € 623,-
2. Lehrjahr € 679,- € 881,-
3. Lehrjahr € 877,- € 1.226,-
4. Lehrjahr € 1.002,- € 1.656,-
   
Einstiegsgehalt € 1.960,- € 2.180,-

Werte können je nach Bundesland & Kollektiv variieren! Nähere Infos gibt's beim AMS Gehaltskompass!

Firmen die diese Lehre anbieten
Derzeit keine Firmen!